Suche
Suche Menü

fit für pisa +

Mit Beginn des Schuljahres 2012/2013 wurde in Südniedersachsen an insgesamt elf Grundschulklassen (Göttingen, Osterode, Kreiensen) das Nachfolgeprojekt „fit für pisa +“ mit etwas veränderten Schwerpunkten initiiert. Inzwischen sind elf weitere Klassen hinzugekommen, so dass  im Schuljahr 2013/2014 vom Projektteam insgesamt 22 Klassen betreut werden.

Neben dem Schwerpunkt Sport mit fünf Sportstunden pro Woche sollen entsprechend dem erfolgreich in Nordrhein laufendem Projekt „Gesund macht Schule“ [1] medizinische Themen wie Ernährung (mit Unterstützung des Instituts für Ernährungspsychologie der Universität Göttingen), Gesundheitserziehung (Universitätskinderklinik Göttingen) mit in den Schulunterricht eingebaut und auch auf Elternabenden thematisiert werden (Elternschule). Hierzu wurden  inzwischen 17 Patenärztinnen und -ärzte gewonnen, die sich für diese Aufgabe zur Verfügung stellen. Die Patenärzte arbeiten ehrenamtlich. Die Ärzte sollen sich mit verschiedenen Gesundheitsthemen im Unterricht und in der Elternarbeit einbringen: Bewegung und Entspannung, Essen und Ernährung, Menschlicher Körper – „Beim Arzt“.

Weiter wurde ein Ernährungmodul und ein Modul zur Förderung ehrenamtlichen Engagements und sozialer Kompetenz eingeführt. Eine Beschreibung der verschiedenen Module finden Sie unter dem Punkt Module.

Das Projekt ist auf die ersten vier Grundschuljahre angelegt und soll nach einer Prozessevaluation in den Schuljahren 2012/13 und 2013/14 ab dem Schuljahr 2015/2016  auch wissenschaftlich evaluiert werden.

Welche Vorteile haben nun die Schüler davon zu erwarten? Schüler erlernen Kompetenzen im Umgang mit ihrer Gesundheit. Sie werden in ihrer ganzheitlichen Entwicklung unterstützt. Sie erleben außerdem, dass ihre Eltern in das schulische Leben eingebunden sind und dieses aktiv mit gestalten.

Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Gesundheit im Setting Schule (Bewegung, Ernährung, Arzt, Sozialverhalten). Die Betonung liegt auf einer langfristigen Verhaltensmodifikation.


[1] „Gesund macht Schule – Gesundheitsförderung und Gesundheitserziehung in der Primarstufe“ ist ein Settingangebot der Ärztekammern in Nordrhein, Hamburg und Sachsen-Anhalt und der AOK Rheinland/Hamburg und AOK Sachsen-Anhalt. Es fördert die Zusammenarbeit von Schule, Schülern, Ärzten und Eltern im Bereich der Kindergesundheit (vgl. www.gesund-macht-schule.de).