Suche
Suche Menü

Ergebnisse

Projektbeginn und Evaluation

Das Projekt „fit für pisa +“ startete im Schuljahr 2012/2013 an sechs Ganztagsgrundschulen in Göttingen, Osterode und Kreiensen. Insgesamt nahmen 240 Erstklässler teil, neun Patenärzte, zwei Oecotrophologinnen und viele Übungsleiter haben die verschiedenen Module zum Leben erweckt. Im ersten Projektjahr verpflichteten sich die Teilnehmer aus Schule und Projektteam an einer gemeinsamen Prozessevaluation teilzunehmen. Dabei wurde geprüft, ob die Module effektiv und durchführbar sind. Die Pilotphase im Schuljahr 2012/2013 hat sich bewährt, es konnten wichtige Erfahrungen gesammelt werden. Die Modulinhalte sind weiter entwickelt und angepasst worden. Weiter sollte das erste Projektjahr dazu dienen, das Projekt „fit für pisa +“ bekannt zu machen.

Nach dem Ablauf des ersten Schuljahres wurde das Fazit gezogen, dass „fit für pisa +“ an den Schulen positiv „angekommen“ und auch angenommen worden ist. Dies wurde auch im neuen Schuljahr 2013/2014 deutlich. Alle Schulen führten ihre bisherigen „fit für pisa +“ Klassen weiter. Zusätzlich wurden in den Göttinger Schulen die neuen Erstklässler und eine weiter Schule mit einer Ersten Klasse in das Projekt aufgenommen, sodass in diesem Schuljahr insgesamt 22 Klassen an sechs Grundschulen am „fit für pisa +“-Projekt teilnehmen. Zusammen sind im Schuljahr 2013/2015 ca. 420 Kinder durch das Projekt erreicht worden. Alle Schulen sind weiter vom Projekt überzeugt und möchten dieses auch im Schuljahr 2014/2015 weiter führen.

Aufgrund von personellen Engpässen wird im kommenden Schuljahr 2014/2015 nur eine neue Erste Klasse in das Projekt aufgenommen, alle bisherigen Klassen werden aber weiter geführt. Somit sind alle Projektschulen dann mit zwei Jahrgängen vertreten.

Die Kosten für die Ernährungsmodule, Logistik und Organisation werden zurzeit über Spenden finanziert.